Siphnier-Schatzhaus, Nordfries

Delphi, Museum
Marmor
Höhe: 0,65 m

Die reiche Kykladeninsel Siphnos ließ um 530 vor Christus im Apollon-Heiligtum von Delphi ein Schatzhaus errichten. In diesen kleinen, tempelartigen Gebäuden wurden wertvolle Weihgeschenke aufbewahrt. Das Siphnier-Schatzhaus war außerordentlich reich mit Skulpturen geschmückt. Unterhalb des Daches umzog ein kostbarer Fries das ganze Gebäude. Auf der Nordseite war der Kampf der Götter gegen die wilden Giganten dargestellt, Sinnbild für den Sieg von Ordnung und Recht über Roheit und Chaos. Die erzählfreudige Darstellung des Frieses wurde ursprünglich durch bunte Bemalung und durch erklärende Beischriften noch anschaulicher gemacht. Spuren davon haben sich erhalten.