3D - Ansicht 3D - Ansicht
Diskobol des Myron (Rekonstruktion)

Rom, Museo Nazionale Romano
Marmor
Höhe: 1,56 m

Die Statue des Diskobol wurde 1781 auf dem Esquilineiner der sieben Hügel Roms, im Osten der Stadt gelegen in Rom gefunden und stellt einen Athleten beim Diskuswerfen, einer der Disziplinen des Fünfkampfes, dar. Aufgrund antiker Beschreibungen konnte sie bereits kurz nach ihrer Auffindung von dem italienischen Archäologen Carlo Fea als der Diskobol des Myron identifiziert werden. Das Bronzeoriginal der Statue, das Myron Mitte des 5. Jh. v. Chr. schuf, ist jedoch nicht erhalten geblieben. Allerdings belegen die große Anzahl von Marmorkopien dieser Figur und die Erwähnungen der Statue bei antiken Autoren die hohe Wertschätzung, die sie in römischer Zeit genoss.

Der Athlet ist im Moment vor dem Wurf dargestellt. Die sich scharf abzeichnenden Sehnen und Muskeln zeigen die große Spannung des Körpers auf. Im Gesicht zeichnet sich diese Spannung jedoch nicht ab. Durch den ausgeschwungenen rechten Wurfarm erhält der Körper eine starke Drehung und greift weit in den Raum aus. Möglicherweise handelt es sich um die Figur eines Siegers bei den Spielen in Olympia oder Delphi, wo unter Umständen auch das Original der Statue um 450 v. Chr. aufgestellt worden sein könnte.