3D - Ansicht 3D - Ansicht
Kopf des Maussollos

London, Brit. Mus.
Marmor
Höhe: 0,62 m

Der Kopf gehört zu einer drei Meter hohen Kolossalstatue, die am Maussolleion von Halikarnassos gefunden wurde. Wegen ihres guten Erhaltungszustands wurde sie schon bald nach der Auffindung für ein Portrait des Grabherrn, des karischen Herrschers Maussollos, gehalten. Neuere Forschungen haben jedoch ergeben, dass die Statue nur eine von ursprünglich wohl 36 überlebensgroßen Figuren ist, die zwischen den Säulen des Grabmals standen. Sie stellten wahrscheinlich Vorfahren des Maussollos dar.

Der Kopf des in üppige Gewänder gekleideten Mannes weist sehr individuelle Züge auf. Von griechischen Männerporträts dieser Zeit unterscheidet er sich deutlich. Das sehr fleischige Gesicht, die vollen Lippen, die breite, niedrige Stirn mit den betonten Augenbrauenwülsten, die relativ kleinen Augen, vor allem aber das zurückgekämmte und lang in den Nacken herabfallende Haar und die Form des Bartes sind Eigenheiten, die den Dargestellten wohl als Angehörigen der karischen Aristokratie kennzeichnen sollen. Dies ist insofern bemerkenswert, als das Maussolleion in seiner architektonischen Formensprache und in seinem Bildschmuck eindeutig griechischen Traditionen verpflichtet war und die Zugehörigkeit des Maussollos und seiner Dynastie zum griechischen Kulturkreis betonen sollte.