ZoomView
Grabrelief des Dexileos

Athen, Kerameikos-Museum
Marmor
Höhe: 2,21 m

Im Jahr 394 vor Christus fiel der junge Athener Dexileos in einer Schlacht bei Korinth. Mit seinen Mitgefallenen wurde er ehrenvoll in einem Staatsgrab bestattet, dessen Inschrift sich erhalten hat.

Seine Familie errichtete zur Erinnerung an den nur zwanzig Jahre alt gewordenen Jüngling im Kerameikos ein Privatgrabmal. Es zeigt den Verstorbenen zu Pferde, in der Pose des Siegers, wie er einen wehrlos-nackt am Boden kauernden Gegner mit der (ursprünglich aus Metall angefügten) Lanze niedersticht. Dexileos ist bekleidet mit einem kurzen Chitongriechisches Untergewand aus dünnem Stoff, mit oder ohne Ärmel, knielang für Männer bzw. lang für Frauen., hinter seinem Rücken flattert in ornamentalen Falten der Reitermantel im Wind.

Das durch die Inschrift genau datierte Denkmal ist ein wichtiges Zeugnis für die im vierten Jahrhundert vor Christus sich enorm ausweitende Gattung der attischen Grabreliefs. Es zeigt bereits die Tendenz zu einer plastischeren Ausarbeitung des Reliefs, die in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts zu fast vollkommen dreidimensional gearbeiteten Figurenkompositionen führen wird.