3D - Ansicht 3D - Ansicht
Kroisos

Athen, Nationalmuseum
Marmor
Höhe: 1,94 m

Eine Leitform der Skulptur der archaischen Epoche ist der Typus des KurosKuros: wörtlich "Jüngling", archäologischer Fachausdruck für den in der Skulptur des 6. Jhs. v. Chr. sehr verbreiteten Statuentypus des stehenden nackten jungen Mannes − der nackten Jünglingsstatue. Vorbilder für die Kuroi sind sicher in Ägypten zu finden. Erst nachdem die Griechen im 7. Jh. v. Chr. mit dieser Hochkultur in Beziehung getreten sind und die dortige Steinplastik entdeckten, entstehen in Griechenland die ersten Kuroi, die ihren ägyptischen Vorbildern äußerst ähnlich sehen. Während die äußere Form streng festgelegt ist, ist es ihre Funktion nicht. Die Statue des Kroisos wurde als Grabfigur verwendet, wie Fundort - eine Nekropole in Attika - und Inschrift der Basis belegen: "Bleibe stehen und trauere bei dem Grabmal des toten Kroisos, den unter den Kämpfern in vorderster Linie der ungestüme Aresin der griechischen Religion Sohn des Zeus und der Hera; Gott des Krieges, begleitet von seinen Söhnen Phobos ("Furcht") und Deimos ("Schrecken"). dahingerafft hat". Belegt ist jedoch auch die Weihung dieser Skulpturen in die Heiligtümer. In diesem Fall stellten sie besonders kostbare Weihgeschenke dar. Aufgrund stilistischer Merkmale kann die Figur des Kroisos in die Zeit um 520 v. Chr. datiert werden.