3D - Ansicht 3D - Ansicht
Elfenbeinstatuette

Athen, Nationalmuseum
Elfenbein
Höhe: 0,24 m

Die Elfenbeinstatuette ist Teil einer außergewöhnlich reichen Grabausstattung, die im Kerameikos, einem der Friedhöfe des antiken Athen, gefunden wurde. Sie stellt eine nackte Frau dar, die lediglich einen Polos (Götterkrone) auf dem Kopf trägt, und weist die typischen Merkmale der geometrischen Plastik auf. Neben dieser Statuette enthielt das Grab Tongefäße und drei ägyptische Löwenfigürchen aus blauer Fayence und vier weitere Elfenbeinfiguren, die dieser in Form und Darstellung gleichen. Aufgrund dieser Funde konnte das Grab in die Jahre zwischen 735 und 720 v. Chr. datiert werden. In ihrem Format und ihrem Aufbau entspricht die Statuette der kleinformatigen griechischen Plastik in der geometrischen Epoche. Wahrscheinlich wurde sie auch in Athen hergestellt, doch bei dem Material handelt es sich um einen Import aus dem Osten. Die Funktion dieser Statuette ist unklar. Vorgeschlagen wurde eine Verwendung als Möbelstütze oder eine Befestigung an einem hölzernen Schmuckkästchen.