Abgussformen wurden früher aus Gips hergestellt. Heute wird Silikonkautschuk als Abformmaterial bevorzugt, da er sehr biegsam ist. Es genügen nur wenige Negativformen, um auch kompliziert unterschnittene plastische Objekte abzugießen.
 
Als Demonstrationsobjekt der folgenden Videosequenz dient ein Exponat aus der Göttinger Sammlung der Gipsabgüsse, der sogenannte Dipylon-Kopf aus der Zeit um 600 v. Chr. Von diesem Abguss wird eine Negativform hergestellt, um daraus weitere Abgüsse anfertigen zu können. Wegen seiner kompakten plastischen Form genügt eine einzige Silikonform, die wie ein Strumpf von dem Kopf abgezogen werden kann.
 
     
 
1) Die Vorlage wird mit einem Trennmittel eingestrichen, damit die Negativform sich später leichter lösen lässt.
 
2) In mehreren Schichten wird flüssiger Silikonkautschuk aufgestrichen.
 
3) Um die Wandungsstärke besser beurteilen zu können, wird eine Silikonschicht grün eingefärbt.
 
4) Stege zur Fixierung der äußeren Formschale werden angebracht. Die oberste Silikonschicht wird mit Flüssigseife gut geglättet.
 
     
 
5) Zur Stabilisierung der flexiblen Silikonschicht wird darüber eine feste Formschale aus Epoxidharz aufgebaut. Sie besteht aus drei Teilen. Zur Abgrenzung der drei Segmente gegeneinander werden Hilfsstege aus Holz und Ton angelegt.
 
6) Das Epoxidharz wird in cremeartigem Zustand als dünne Schicht mit dem Pinsel auf die Silikonform aufgestrichen.
 
7) Jeweils nach dem Aushärten eines Segments wird der Hilfssteg entfernt und das nächste Segment angelegt.
 
8) Nach dem vollständigen Aushärten aller Teile wird die Formschale geöffnet. Die beiden Vorderseitenteile werden fest miteinander verschraubt.
 
     
 
9) Die weiche Silikonform wird wie ein Strumpf von der Vorlage abgezogen und in die Formschale eingelegt.
 
10) Die Formschale wird geschlossen und fest verschraubt.
 
11) In mehreren Etappen wird flüssiger Gipsbrei in die Form eingegossen und so an den Wänden der Form verstrichen, dass eine ca. 3 cm dicke Wandung entsteht. Das Innere des Abgusses bleibt hohl, da er andernfalls zu schwer würde.
 
12) Nach dem Abbinden des Gipses wird die Formschale wieder abgenommen und die Silikonform von dem neu entstandenen Abguss abgezogen. Vorlage und Abguss entsprechen einander exakt.
 
Eine ausführliche Fassung des Videos mit Audio-Kommentar ist hier abrufbar.