Geschichte der Sammlung

Einführung

Die Sammlung der Gipsabgüsse des Archäologischen Instituts der Universität Göttingen (Abb. 01) wurde 1767 gegründet. Seitdem hat sie sich zu einer der renommiertesten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland, ja weltweit entwickelt. Sie enthält heute über 2000 originalgetreue Abgüsse berühmter Skulpturen. Sie stammen vor allem aus dem griechischen und römischen Kulturraum, aber auch aus Ägypten, Vorderasien und Byzanz. Die Originale verteilen sich über mehr als 160 Museen in der ganzen Welt. Manche von ihnen sind heute zerstört oder verschollen und haben sich nur in der Göttinger Sammlung als Abgüsse erhalten (Abb. 02) .